Sowohl die laufende Nutzung als auch bauliche Schäden sorgen für einen Verlust an statischer Tragfähigkeit bei der vorhandenen Infrastruktur. Im Vorfeld zu einer Sanierung von Leitungen, Kanälen und Bauwerken gilt es daher einzuschätzen bzw. exakt zu bestimmen, ob die angedachten Sanierungslösungen für eine Wiederherstellung der statischen Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit geeignet sind. Je nach Sanierungsverfahren kann dies bereits aus dem Regelwerk abgeleitet werden. Jedoch gerade bei größeren Schädigungen der vorhandenen Substanz oder bei besonderen Geometrieformen ist es bereits in der Planungsphase erforderlich, eine statische Dimensionierung vorzunehmen.

Die STEIN Ingenieure können auf diverse Statik-Programme zurückgreifen, um bedarfsorientiert statische Nachweisführungen sowohl für einfache als auch komplexe Sanierungslösungen vornehmen zu können. Während für lineare Problemstellungen die Software EasyPipe von IngSoft verwendet wird, stehen für die Modellierung mittels Finite-Elemente-Methode gleich mehrere Softwarelösungen zur Verfügung.

Folgende Aufgabenstellungen werden standardmäßig erbracht:

  • Dimensionierung Schlauchliner
  • Dimensionierung Rohre für Renovierungsverfahren mit Ringraum
  • Erstellung Verdämmkonzepte für Renovierungsverfahren mit Ringraum
  • Nachweis Elemente und Bauteile des Montageverfahrens
  • Nachweis Auskleidungen mittels GFK-Laminat Leistungsbereiche:
    • Untersuchung der statischen Tragfähigkeit von Bestandskonstruktionen
    • Tragwerksplanung
    • Statische Berechnungen bei Sanierungsverfahren